Home

Dreikantmuschel bodensee

Produktion und Stoffbilanz der Dreikantmuschel Dreissena

» Berühmtes Beispiel: Dreikantmuschel Leider sind wirbellose Bewohner in unseren Gewäs-sern meist unzureichend erforscht. Trotz vieler Studien und Dauermonitoringprogramme gilt dies in gewissem Umfang auch für den Bodensee. Aus früheren Jahr-zehnten gibt es bestenfalls mehr oder weniger vollstän Die Wandermuschel (Dreissena polymorpha) sowie die Quagga-Dreikantmuschel (Dreissena rostriformis bugensis) stammen ursprünglich aus dem ponto-kaspischen Raum und treten als Neozoen in Europa und Nordamerika auf. Congeria sind Leitfossilien des Pannons, dessen Ablagerungen aus dem tektonischen Senkungsbereich zwischen Alpen und Karpaten. geschenkt hatten: die Dreikantmuschel im Bodensee. 1965 erstmals für den Bodensee beschrieben, bildet Dreissena polymorpha heute vor allem im steinigen Litoral eine enorme Biomasse. Davon profitieren nicht nur Wasservögel als Prädatoren. Muschelbänke vergrößern nämlich die (z. B. vo The decline in the Dreissena polymorpha population in Lake Constance is reported. The author concludes that the dangers from Dreissena polymorpha have greatly receded, but the waterworks along the. Bodensee-Ufer sechs neue Naturschutzgebiete (Gesamtfläche. 336 Hektar), am bayerischen Ufer zwei, am österreichischen. Dreikantmuschel, wovon Muschelfresser wie Reiher- oder

Zusammenfassung. P. jenkinsi bringt jährlich zwei Generationen hervor, deren wahrscheinliche Verknüpfung untereinander in Abb. 3 dargestellt ist. Für fie Produktions berechnungen wurde eine etwas vereinfachte Vorstellung zugrundegelegt (Tab. 1), nach der die getrennten Abundanz- und Biommasse-Kurven der Abb. 4 berechnet wurden In three model reservoirs (LUND, 1975) a method reducing bluegreen algal blooms in lakes was studied. Iron or aluminium were added to inlet waters for chemically binding the inflowing phosphorus Namentlich bezeichnete Weinbaugebiete um den Bodensee sind der Bereich Bodensee des Weinbaugebiets Baden, die Bereiche Württembergischer Bodensee und Bayerischer Bodensee des Weinbaugebiets Württemberg, die Regionen Rheintal (im Kanton St. Gallen) und Untersee (im Thurgau) im Weinbaugebiet Ostschweiz sowie für einzelne Betriebe in Vorarlberg. Beitragsserien Seeufer, ein vergessenes Ökoton, Beitrag 2, Teil 2 Beitragsserie: Seeufer, ein vergessenes Ökoton Einführung [UWSF - Z Umweltchem Ökotox 14 (4) 255-256 (2002)] Beitrag 1: Die ökologische Bewertung von Seeufern in Deutschland [UWSF - Z Umweltchem Ökotox 15 (1) 31-38 (2003)] Beitrag 2: Problemfeld Seeufer am Beispiel Bodensee Teil 1: Grenzüberschreitender.

- durch Aufwuchs auf dem Schiffsrumpf, z.B. der Keulenpolyp Cordylophora caspica; mit ihrer Fracht gelangte die Dreikantmuschel Dreissena polymorpha teilweise mit Holzfrachten oder an Bootsrümpfen aus dem Baltikum über die Ostsee in den Bodensee Wir tauchen an der der Schilfzone am Einstieg 7 ab. Uns erfreut der Anblick unter Wasser und lässt das Taucherherz höher schlagen. An der alten Grubenkante, bei ca. 5 Metern ist eine fast dichte grüne Wiese und die ersten mit Dreikantmuschel bewachsenen Bäumen sind zu erkennen. Es folgt ein großer, fast märchenhafter Unterwasserwald Wir sind heute in einer Gegend unterwegs, die wir unter den Wasseroberflächen - zumindest dort, wo man Tauchen kann und darf - kennen, wie unsere.. Der Bodensee steckt mitten in einer grundlegenden ökologischen Umwälzung. Die übermässige Belastung durch die Pflanzennährstoffe Phosphor und Stickstoff ging zurück, dadurch hat sich das Nährstoffangebot im See von einem überdüngten in einen voralpinen See gewandelt, was Auswirkungen auf das ganze Ökosystem hat

Quagga-Dreikantmuschel - Wikipedi

The Vertical Distribution of the Quagga Mussel in Harbours. From Ecological Research to Bilingual Teaching at Secondary Level - Stephan Drescher - Magisterarbeit - Biologie - Didaktik - Publizieren Sie Ihre Abschlussarbeit: Bachelorarbeit, Masterarbeit, oder Dissertatio Richtlinie zur Probenahme und Probenbearbeitung Entwurf/Draft Guideline for Sampling and Sample Treatment Dreikantmuschel / Zebra Mussel (Dreissena polymorpha) Gerhard Wagner, Martina Bartel, Roland Klein, Mechthild Neitzke, Kathrin Nentwich, Martin Paulus, Markus Quack Universität Trier, FB VI - Biogeographie, Wissenschaftspark Trier-Petrisberg, D-54286 Trier Inhalt Contents Seite Page 1. Benthische Neozoa in österreichischen Fließgewässern. Otto Moog, Wolfram Graf, Thomas Ofenböck & Astrid Schmidt-Kloiber. BOKU - Universität für Bodenkultur Wien, Institut für Hydrobiologie und Gewässermanagement, Department Wasser, Atmosphäre, Umwelt, Abstract: Benthic invertebrate neozoa in Austrian river.

The Vertical Distribution of the Quagga Mussel in Harbours. From Ecological Research to Bilingual Teaching at Secondary Level - Stephan Drescher - Magisterarbeit - Biologie - Didaktik - Publizieren Sie Ihre Hausarbeiten, Referate, Essays, Bachelorarbeit oder Masterarbei Ein dem Hering verwandter Küstenfisch, vom Aussterben bedroht, zieht zum Laichen aus dem Meer in die Mündungsbereiche der Flüsse. Seine Kiemendeckel zeigen auffällige Streifen, dicht am Kopf, direkt hinter dem Kiemendeckel oberhalb der Seitenlinie ist ein schwarzer Fleck, dem meist zwei weitere, kleinere folgen

Journal Shellfish Research, Vol. 13, No, 1, 243-261, 1994. of A BIBLIOGRAPHY OF DREISSENA POLYMORPHA IN EUROPEAN AND RUSSIAN WATERS: 1964-1993* DON W. SCHLOESSER, Tagsüber putzen sie sich und ruhen sich aus, abends fliegen sie zum nahegelegenen Bodensee, um nachts nach ihrer Lieblingsspeise, der Dreikantmuschel, zu tauchen. Ohne die Ruhe am Mindelsee und den Garten Eden Bodensee stünde es um die Reiherenten schlecht Die Dreikantmuschel heftet sich an ihre Artgenossen und bringt sie so zum Ersticken, berschreibt Nikolaus Schotzko das Tierdrama unter Wasser. Neben den bösen Bodenseeeinwanderern gibt es aber auch die guten oder die harmlosen. Etwa der Kaulbarsch, der 1987 aus der Donau den Weg in den Bodensee fand Mehr als fünf mal so viele Vögel wie in den 1960er Jahren überwintern am Bodensee (nach Zählungen der Ornithologischen Arbeitsgemeinschaft Bodensee). Um die 250.000 Wasservögel verbringen die kalte Jahreszeit am bzw. im Bodensee. Eingeschleppt: Dreikantmuschel. Einer der Gründe für diese Entwicklung ist die Dreikantmuschel AGBU - Thema des Monats (Dezember 2003) www.bodensee-ufer.de 1 Die Fluss-Körbchenmuschel Corbicula fluminea als Neubürger im Bodensee Stefan Werner, Konstanz Am Bodensee konnte eine aus Asien stammende Muschelart entdeckt werden, die vermutlich au

Das führte dazu dass am Bodensee die Zahlen der überwinternden Tauchenten und Blässhühner Zeitenweise auf das bis zu Zehnfache anstiegen (Blum 1970, Leuzinger und Schuster 1970, u. a.). Die intensive Futtersuche hat zur Folge, dass es bis zu einer Tiefe von 3m zu einer totalen Abweidung der Muscheln kommt (Jacoby und Leuzinger 1972) Mit Berufsfischer Franz Blum auf dem Bodensee. Franz kennt die Launen des Bodensees. Er weiß nie, was ihn erwartet, es ist jedes mal ein Abenteuer mit dem Boot hinaus zu fahren. Licht- und Wetterstimmungen können sich von Minute zu Minute ändern. Mal ist der Bodensee spiegelglatt, dann wieder ungestüm oder vom Sturmwind aufgewühlt Aus den USA ist beschrieben, dass die Quagga-Muschel, je nach Beschaffenheit des Gewässers, in größeren Tiefen vorkommt und schneller wachsen kann als die Dreikantmuschel. Im Bodensee wurde die Quagga-Muschel erstmalig im Mai 2016 von Tauchern in ca. 25 m Wassertiefe gefunden

1960er Jahren in den Bodensee einge-wanderten Dreikantmuschel (Dreis se - na polymorpha) verwandt, auch Zebramuschel oder Wandermuschel genannt. Die beiden Arten sehen sich auf den ersten Blick recht ähnlich. Allerdings hat die Quagga-Muschel eine ziemlich abgerundete Bauchseite. Gemeinsam ist beiden Muschelarten, dass ihre aus den Eiern. Dank der eingeschleppten Dreikantmuschel und der guten Wasserqualität des Sees, finden viele nordische Wasservögel am Bodensee Nahrung und verbringen den Winter im Konstanzer Hafen

Video: Kressbronn am Bodensee - facebook

(Die Dreikantmuschel als Biofilter) Die Dreikantmuschel ist ein südosteuropäischer Gastarbeiter, dessen unerwartet rasche Verbreitung im Bodensee monatelang in der Tagespresse für Schlagzeilen sorgte. Diese im Larvenstadium frei. Dreikantmuschel Seit 1965 im Bodensee Häufigste Muschelart im See Schwebgarnele Seit 2006 im Bodensee Breitet sich rasant aus, relativ harmlos Körbchenmuschel Seit 2003 im Bodensee Bis zu 1000 Muscheln pro Quadratmeter Sandboden Höckerflohkrebs Seit 2002 im Bodensee Aggressiver Räuber Kamberkrebs Seit 1989 im Bodensee Überträger der Krebspes Die bekanntesten Bodensee-Einwanderer sind aber immer noch die Dreikantmuschel, die 1965 und der Kaulbarsch, der 1985 entdeckt wurde. Die Dreikantmuschel machte vor allem Bootseignern und.

Bodenseewellen: Die ersten Wintergäste sind d

  1. In den 1960er-Jahren breitete sich so die Dreikantmuschel am Bodensee in kurzer Zeit rasch aus. Sie erreichte eine hohe Populationsdichte und sie besiedelte sogar Abwasserrohre. Mit dem Auftreten.
  2. um 1965 hat die Massenvermehrung der Zebra- oder Dreikantmuschel am Bodensee für Aufregung gesorgt. Zeitweise befürchtete man, dass die Muschel Rohre zur Trink-wasserversorgung oder Abwasserentsorgung verstopfen könnte. Der um 1987 einge-schleppte Kaulbarsch war innerhalb nur weniger Jahre häufiger als der einheimische Flussbarsch
  3. Wasservogelarten. Im Bodensee wurden die vegetarischen Kolbenten zu Fleischfressern nachdem die Vögel die Zebramuschel als neue Nahrungsquelle entdeckt haben. Aber auch andere Wasservögel und Fische fressen den Zuwanderer und halten dadurch die Populationen begrenzt. Das führte dazu dass am Bodensee die Zahlen der überwinternde
  4. Die Invasion von Neozoen (das sind Tiere, die hier ursprünglich nicht zu Hause waren) im Bodensee begann vor mehr als einem halben Jahrhundert. Die Dreikantmuschel, die eigentlich im Schwarzmeeraum zu Hause ist, wanderte über Schifffahrtskanäle nach Mitteleuropa ein. Aus eigener Kraft hätte sie dies wahrscheinlich nicht geschafft
  5. Heute ist die Dreikantmuschel, auch Wandermuschel genannt, in fast allen Gewässern Europas zu Hause. 2016 erstmals im Bodensee nachgewiesen Doch die sogenannten Neozoen können leicht zum Problem.
  6. Diese wurde 1880 in den Bodensee gesetzt, um die Fauna des Bodensees zu erweitern wie auch aus wirtschaftlichen Gründen. Ein weiteres Neozoen des Bodensees ist zum Beispiel die Dreikantmuschel. Sie wurde um 1960 in den Bodensee gesetzt. Die Muscheln verstopften die Wasserentnahmerohre. Ihr Bestand ist rückläufig
  7. 8.3 Dreikantmuschel Taxonomische Zuordnung: Klasse Muscheln, Stamm Weichtiere . Aussehen: Dreieckig gestreift . Lebensweise: Bis 3 cm, haftet sich mit Sekretfäden an Hartgrund fest. Lebensraum und Verbreitung: Ursprünglich heimisch im Kaspischen Meer, seit 1965 im Bodensee und seit 1985 in Nord-Amerika eingewandert

COR

Das Überangebot an Plankton ermöglichte die starke Vermehrung der Dreikantmuschel. Nicht zuletzt mit dieser neuen ergiebigen Nahrungsquelle entwickelte sich der Bodensee zu einem der international bedeutendsten Rast- und Überwinterungsgebiete für Wasservögel in Mitteleuropa Die Dreikantmuschel bildet ausgedehnte Muschelbänke in sauberem Süß- und Brackwasser. Daher kam es 1970 zu den ersten Massenvermehrungen zum Beispiel im Bodensee. Durch ihr massenhaftes Auftreten kam es zu Problemen mit Rohrleitungen - zum Beispiel ist die Wasserversorgung Stuttgarts 1970 beinahe zusammengebrochen

Dreikantmuscheln - Wikipedi

  1. Full text of Pflanzenphysiologie; Versuche und Beobachtungen an höheren und niederen Pflanzen einschliesslich Bakteriologie und Hydrobiologie mit Planktonkund
  2. 3. Mytilopsis leucophaeata: The brackish water equivalent of Dreissena polymorpha? A review Annick Verween, Magda Vincx and Steven Degraer Abstract European brackish waters have been invaded in recent times by the brackish water mussel, Mytilopsis leucophaeata
  3. Bodensee, Ohio, Mississippi). Ammonium bzw. Ammoniak in abwasserrelevanten Konzentrationen konnte inzwischen als toxisch wirkende Substanz ausgeschlossen werden (Blüher, 1999). Um die Dreikantmuschel als biologisches Filter einsetzen zu können, sind weitere Untersuchungen notwendig, unter welchen Bedingungen sich die Dreikantmuschel
  4. Die Quagga-Dreikantmuschel (Dreissena rostriformis bugensis) ist eine Unterart, die zur Familie der Dreikantmuscheln gehört. Teilweise wird sie auch als eigenständige Art (Dreissena bugensis) angesehen. Ursprünglich in Zuflüssen des Schwarzen Meeres verbreitet, tritt sie in Europa und Nordamerika als Neozoon auf

Regression of the Dreissena polymorpha population in Lake

Experten zählen regelmäßig Wasservögel am Bodensee. Auf Deutschlands größtem See tummeln sich derzeit viele Vögel. Dank mildem Klima und reichhaltigem Nahrungsangebot ist der Bodensee ein. Alle drei Arten ernähren sich von der Dreikantmuschel, die Mitte der 1960er Jahre in den Bodensee eingewandert ist und das Schwäbische Meer für diese Vögel in großer Zahl attraktiv gemacht.

(PDF) Problemfeld Seeufer am Beispiel Bodensee

Im Bodensee-Umweltrat sind 20 Naturschutzverbände aus der Schweiz, Österreich und Deutschland vertreten. Die Ornithologische Arbeitsgemeinschaft Bodensee (OAB) erhebt die Verbreitung der Brutvogelarten auf den Landflächen rund um den Bodensee, die Gefährdungsursachen und Schutzvorschläge Inhalt Ostschweiz - Im Bodensee leben mehr fremde Tiere als einheimische. Flächendeckend hat sich die Körbchenmuschel ausgebreitet, auch der aggressive Höckerflohkrebs und den Amerikanischen. Anders als die Dreikantmuschel, die seit 40 Jahren im Bodensee zur Freude der Wasservögel zu Hause ist, lebe die Quagga-Muschel in großer Tiefe. Dort kann sie Wasserentnahmerohre verstopfen und.

Dreikantmuschel 5,0 µg/kg Sediment 0,4 µg/kg x 8,6 x 1,8 x 12,0. Sachgebiet Hydrochemie - Wasser Feststoffe Schadstoffe Nährstoffe Bodensee als. Der Bodensee ist ein See in Mitteleuropa, durch den der Rhein fließt. Größere Orte sind im Westen Konstanz (D) und Kreuzlingen (CH). Im Norden Friedrichshafen (D), im Osten Lindau (D) und Bregenz (at) und im Süden St. Gallen (CH, etwas erhöht) Die Wandermuschel (Dreissena polymorpha) sowie die Quagga-Dreikantmuschel (Dreissena rostriformis bugensis) stammen ursprünglich aus dem ponto-kaspischen Raum und treten als Neozoen in Europa und Nordamerika auf . Congeria sind Leitfossilien des Pannons, dessen Ablagerungen aus dem tektonischen Senkungsbereich zwischen Alpen und Karpaten.

Die produktion von potamopyrgus jenkinsi (SMITH) (Gastropoda

  1. Ein kleines Tier ist vom Schwarzen Meer in den Bodensee eingewandert und breitet sich millionenfach aus. Im Winter legt es ein mysteriöses Verhalten an den Tag. Die Dreikantmuschel - aus.
  2. 100+1 Plätze vom Bodensee bis zum Arlberg: Menschen, Geschichte, Natur, Entwicklung,.
  3. Neue invasive Muschelart im Bodensee entdeckt T. Basen daher auch der Name Dreikantmuschel, und die Schalenränder an der Unterseite verlaufen geradlinig (d)
  4. schen Systems Bodensee bewirkte die Einwan-derung der Dreikantmuschel (Dreissena poly-morpha) aus dem aralo-kaspischen Becken Mit-te der 1960er Jahre (SIESSEGER 1969). Ob-wohl der Rhein bei Basel schon 1858 besiedelt war, erfolgte die Besiedlung der Voralpenseen mit einer Verzögerung. Die Verbreitung übe
  5. Bodensee-Segler-Verband herausgeben, zeigt die innovativen Entwicklungen zu mehr Umwelt- und Gew−sserschutz. Die Zusammenarbeit tr−gt Fr chte, der Bodensee ist zur internationalen Modell-region f r umweltfreundlichen Segel-sport geworden. Wolfgang Pfrommer, Projektleiter Schifffahrt der Bodensee-Stiftung Der Bodensee-Segelsport bekennt sich z
  6. Heute gibt es mehr als 37 gebietsfremde Arten im Bodensee, darunter zum Beispiel den Dreistachligen Stichling (Gasterosteus aculeatus), die Zebramuschel (Dreissena polymorpha, auch Wandermuschel oder Dreikantmuschel genannt), den großen Höckerflohkrebs (Dikerogammarus villosus) und die Wasserflohart Daphnia galeata

eingeschleppten Dreikantmuschel. Die altbekannte Wandermuschel oder Dreikantmuschel (Dreissena polymorpha) wurde 1966 zum ersten Mal im Bodensee nachgewiesen. Sie ist im Raum Kesswil recht häufig zu finden. Was aber neu ist, ist die Tatsache, dass seit 2016 auch eine verwandte Form die Quagga-Muschel (Dreissen dass es weiter funktioniert. Bekannte Beispiele am Bodensee sind die Verschmutzung mit Nähr- und Spurenstoffen durch den Men-schen und der Klimawandel. Aber auch die Ankunft neuer Tier- und Pflanzenarten wie etwa der Dreikantmuschel sowie Krankheiten und Pa-rasiten sind Herausforderungen, mit denen der See fertig werden muss

Einige Befunde überraschen die Müritz-Forscher kaum: Wie auch im Müggelsee in Berlin und im Bodensee habe sich die aus der Schwarzmeerregion stammende Quagga-Dreikantmuschel schon enorm verbreitet In den Bodensee wurde sie zwischen 1960 und 1965 eingeschleppt. Umgangssprachlich wird die Muschel auch Dreikantmuschel, Dreiecksmuschel oder Zebramuschel genannt. Abbildung: Wandermuschel, Quelle: Wikipedia Die Muscheln heften sich an Schiffsrümpfe oder gelangen als Larven über das Ballastwasser der Schiffe in den neuen Lebensraum Da über die kürzlich in den Bodensee eingewanderte Quaggamuschel, auch Dreikantmuschel genannt, nur wenige Daten vorliegen, möchte der Württembergische Landesverband für Tauchsport e.V. in Zusammenarbeit mit der wissenschaftlichen Tauchgruppe der Universität Stuttgart ein Monitoring-Konzept entwickeln Im Bodensee liegen zehn Inseln größer als 2000 m².. Die mit Abstand größte Insel ist die Reichenau, die zur Gemeinde Reichenau gehört. Das ehemalige Kloster Reichenau zählt, auch aufgrund dreier früh- und hochmittelalterlicher Kirchen, zum Welterbe der UNESCO In den 60er Jahren wurde die (Dreissena Dreikantmuschel polymorpha) eingeschleppt. Diese ursprünglich im Einzugsbe-reich des Schwarzen und Kaspischen Meeres beheimatete Art hat im Bodensee optimale Lebensbedingungen vorgefunden und vermehrt sich seither -wie viele Neozoen- drastisch. Nich

Hydrobiological consequences of the addition - SpringerLin

Die Wandermuschel oder Dreikantmuschel (Dreissena polymorpha) kommt in fließenden und stehenden Gewässern in Europa und Nordamerika vor. Ihr ursprüngliches Verbreitungsgebiet umfasst die Zuflüsse des Schwarzen und des Kaspischen Meeres Werner, S., Stark, H., & Bauer, H.-G. (2003). Der Einfluss überwinternder Wasservögel auf Verteilung und Dichte der Dreikantmuschel (Dreissena polymorpha) am Bodensee Zerstörend wirken aber auch Erosionsvorgänge am Seegrund. Bis in große Tiefen ist zudem ein dichter Befall der Holzschiffe mit der Dreikantmuschel festzustellen, ursprünglich ein Meeresbewohner, der mit Sportbooten in den Bodensee verschleppt, sich nun auch hier stark ausgebreitet hat Viele Tierarten gelangen durch Sportboote in den Bodensee. Forscher der Universität Konstanz und des Instituts für Seenforschung in Langenargen arbeiten zusammen mit der Internationalen Wassersportgemeinschaft Bodensee jetzt an Richtlinien für die Reinigung von Wanderbooten, die aus anderen Gewässern in den Bodensee gebracht werden Universum taucht in den Mikrokosmos Bodensee ein In Bodensee - Wildnis am großen Wasser am 10. Juli um 20.15 Uhr in ORF 2. Wien (OTS)-Jeden Sommer zieht es Kulturinteressierte aus ganz Europa an den Bodensee

13.08.2015, Bodensee (Baden-Württemberg) Tauchrevier Deutschland meets Tipps-für-Taucher.Gemeinsam mit Stefan im Tauchrevier Baden-Württemberg unterwegs. Nachdem wir im Raum Karslruhe einige Baggerseen (Büchenau, Brecht, Streiköpfle) betauchten, der Baggersee Epple in Reutlingen keine Lust auf uns hatte (Cyanobakterien-Invasion) treffen wir uns heute am Bodensee in Überlingen, dem. Im Bodensee leben rund 45 Fischarten. Die Standortbedingungen sind mit der vor 50 Jahren eingeschleppten Dreikantmuschel als Futterangebot, dem sauberen Seewasser und den ausgewiesenen Ruhezonen günstig. Liste der TopSingles in Deutschland - Wikipedia. Alle diese Anbieter befördern Personen und Fahrräder Im Bodensee tummeln sich immer mehr fremde Tierarten. Mit der Entdeckung des amerikanischen Flohkrebses sei bereits der vierte neue Bodensee-Bewohner seit 2002 gefunden worden, teilte die. Bezeichnend für den Bodensee ist, dass die Einschleppung nicht endemischer Arten erst mit einer gewissen Verzögerung bemerkt werden kann - zur Erinnerung: der Bodensee besitzt ein Volumen von ca. 48 km³ (4,8 × 1010 m³), eine maximale Tiefe von 254 m und eine mittlere Tiefe von 90 m Dass Tafelenten und andere Tauchentenarten in großer Zahl am Bodensee überwintern erfreut nicht nur den Naturfreund, sondern auch den sommerlichen Badegast. Viele Entenarten, wie die Tafelente verspeisen liebend gerne Dreikantmuscheln. Die Dreikantmuschel wurde in den 60er Jahren in den Bodensee eingeschleppt und verbreitete sich zusehends

Dreikantmuschel im Bodensee wurde durch die Verschiebung von Schiffsjachten von See zu See eingeschleppt. Der gefrässige Buchszünsler wanderte mit Buchspflanzen ein und der Asiatische Bockkäfer mit Holzpaletten aus China. Manche Leute meinen es gut (und bequem) und entlassen ihre Aquarien- oder Käfigtiere unbesehen i Der Dreikantmuschel folgten die Wasservögel Zur Entwicklung der Wasservogelbestände an den oberbayerischen Seen Wer kennt es nicht, das Gefühl, beim Baden auf eine jener kleinen, scharfkantigen Muscheln zu treten, die an unseren Seen noch vor fünfzig Jahren so gänzlich unbekannt waren? Die Rede ist von der Dreikantmuschel Dreissena polymorpha Alexander Wacker erhält den LBS-Umweltpreis für seine Dissertation mit neuartigen Erkenntnissen zur Ökologie einer Süßwassertierart, der Dreikantmuschel. Diese Muschelart ist seit ihrer Einwanderung in den Bodensee vor einigen Jahrzehnten für das ökologische Gleichgewicht von großer Bedeutung

populär: